Senda Ruinaulta

25. Oktober 2012

Senda Ruinaulta

Senda heisst Weg, Ruinaulta ist das Gebiet des grössten Bergsturzes in den Alpen, der vor rund 9500 Jahren oberhalb von Flims herab das Tal zuschüttete. Mein Ziel ist heute Conn mit der Aussichtsplattform “Il spir”. Start ist ist in Trin Mulin. Nach etwa einer Stunde erreiche ich den Crestasee mit seinem kristallklarem Wasser, wo sich der bunte Wald auf seiner glatten Oberfläche spiegelt. Weiter führt der leicht ansteigende Weg durch den Wald mit den grossen Felsblöcken des Bergsturzes. Nach zwei Stunden erreiche ich Conn, das im Flimser Grosswald und somit auf dem eigentlichen Schuttkegel liegt. Die spektakuläre Aussichtsplattform „schwebt“ über der Steilwand, 360 Meter über dem Rhein. Die Plattform „ll spir“, rätoromanisch für Mauersegler, besteht aus einem einzigen Pfeiler, der an zwei Stellen verankert ist. Der Pfeiler, zurückgehalten von einem Zugkabel, ragt in die Schlucht hinaus. Auf dem Pfeiler liegt die dreieckige Plattform aus Lärchenholz, die dem Bauwerk die Form eines Mauerseglers verleiht. Kurze Mittagspause und weiter geht’s zum Caumasee mit seiner auffallend türkisgrünen Farbe. Der gut ausgebaute Weg bringt mich nach Flims Waldhaus, das ich nach ca. einer Stunde erreiche. Zur Belohnung gönne ich mir einen feinen, italienischen Kaffee auf der Sonnenterrasse. Das Postauto besteige ich in Flims Dorf , welches mich nach Chur bringt.

2 Gedanken zu „Senda Ruinaulta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.