Kopenhagen

15. – 17. Juni 2012

Städtetripp nach Kopenhagen

Kopenhagen, heisst übersetzt Kaufmannsstadt. Kopenhagen, Hafenstadt am Oresund, ist nicht nur die Hauptstadt Dänemarks, sondern auch die facettenreichste Großstadt in Skandinavien. Ein Viertel aller Dänen leben im Großraum Kopenhagen . Da Kopenhagen im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurde, finden wir im Zentrum auf Schritt und Tritt die Prachtbauten aus der Ära König Christian IV.

Kopenhagen ist überschaubar. Was man nicht bequem zu Fuß erreichen kann, dafür steigt man kurz in den Bus oder die S-Bahn. Auch das Fahrrad ist eine Alternative, denn Kopenhagen kann getrost als die fahrradfreundlichste Hauptstadt Europas bezeichnet werden. Eigene Radwege, eigene Ampelschaltungen und was noch wichtiger ist: Radfahrer werden von den Autofahrern als aktive Verkehrsteilnehmer respektiert und entsprechend berücksichtigt. Einmalig sind die öffentlichen Fahrräder , die an über 150 Stellen der Innenstadt wie Einkaufswägen im Supermarkt gegen ein Pfand entnommen werden können, an anderer Stelle wieder angeklickt und man das Geld wieder zurückbekommt.

Am Nyhavn, dem Aushängeschild Kopenhagens, hat die Gastronomie das ganze Jahr hindurch Saison. Auf der „unartigen Seite“, wo einst die Bordelle Anziehungspunkt der Seeleute waren, reiht sich ein Restaurant an das Andere. Davor liegen alte Segelschiffe und im Sommer stehen die Tische direkt am Kai.

Auch darf natürlich das Wahrzeichen nicht verpasst werden, die Kleine Meerjungfrau am Ende der Langeline.

Das Schloss Amalienborg wird von der Königsfamilie bewohnt . Wer pünktlich zur großen Wachablösung um 12 Uhr kommt, kann dann die Soldaten bei ihren kleinen Zeremonien beobachten. Neben der Meerjungfrau gehören die Männer in Uniform zu den beliebtesten Fotomotiven der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.